Was gibt es besonderes in und um Neidlingen?

alt

Neidlingen

Die Gemeinde, die urkundlich das erste Mal im Jahre 497 erwähnt wurde zählt bis heute knapp 1950 Einwohner. Die Ortskernsanierung ist mittlerweile abgeschlossen und nun zeigen sich Privathäuser und vornean das Rathaus im neuen Bild. Dieser kleine Flecken Erde, der sich über zwei Täler erstreckt hatte, verlieh durch den damalig herrschenden Vogt Konrad Widerholt und dem im Zentrum thronenden Wasserschloß, eine immense Bedeutung. Ob die Einwohnerschaft darüber immer so glücklich war vermag man nicht zu sagen, aber eventuell hat der bis heute anhaltende Drang nach SelbstständigkeitSpuren hinterlassen.


alt



Mehr Infos: www.neidlingen.de




Kirschblüte

In jedem Jahr zieht es Naturfreunde aus ganz Deutschland ins Kirschblütental. Je nach Witterung beginnt die erste Blüte Mitte oder Ende April. Der Besucherstrom versetzt unsere kleine Gemeinde innerhalb von zwei Wochen in einen Wallfahrtsähnlichen Ort, wie man ihn vielleicht mit der Insel Reichenau am Bodensee vergleichen kann. Mit den Gemeinden Weilheim und Bissingen zählen wir bis zu 14000 Kirschbäume. Im Kirschmuttergarten  findet man 45 verschiedene Sorten dieses Kernobsts.

Mehr Infos: www.neidlingen.de/portal/index.php?page=333

Kugelmühle

Mit der Kugelmühle wird einheimischer Jura-Marmor per Wasserkraft zu Kugeln und Murmeln gerollt , wie man sie von Hand niemals in dieser Präzision fertigen könnte.

Mehr infos: www.kugelmuehle-neidlingen.de

Burgruine Reussenstein

Die Burgruine Reußenstein liegt am Nordrand der schwäbischen Alb, hoch auf einem Felsen über dem Neidlinger Tal, so dass sie von vielen gewissermaßen für die Neidlinger Hausburg gehalten wird.

Mehr Infos: www.reussenstein.de


Neidlinger Wasserfall

Der Neidlinger Wasserfall ist ein Wasserfall  ca. 20 Meter unterhalb der beiden höhlenartigen Quellaustritte der Lindach in der Nähe des Ortes Neidlingen, nahe unterhalb der Burgruine Reußenstein auf der Schwäbischen Alb in einem Bannwald, der Markung Pfanne.

Mehr Infos: de.wikipedia.org/wiki/Neidlinger_Wasserfall